News

04. Okt 2022

Rund 680 Kubikmeter Holzbaustoffe aus der Region wurden in der neuen Halle 3 verarbeitet. Dies entspricht insgesamt etwa 1100 Festmetern Rundholz. Bild: Ökofen

Auf nunmehr 16‘000 Quadratmeter Gesamtfläche sind durch den Neubau gut 3000 Quadratmeter Nutzfläche für Lagerlogistik und Büros hinzugekommen. Bild: Ökofen

Ökofen: Erweitert Firmenzentrale um 3000 Quadratmeter Nutzfläche für Lagerlogistik und Büros

Eine stetig steigende Nachfrage nach klimafreundlichen Pelletheizungen machte den Ausbau der Deutschlandzentrale von Ökofen erforderlich. Im bayerisch-schwäbischen Mickhausen ist entsprechend der Firmenphilosophie ein umweltfreundlicher Neubau in Holzbauweise entstanden, der neben weiterer Logistikfläche auch die Grundlage für neue Arbeitsplätze in der Region schafft. Auf nunmehr 16‘000 Quadratmeter Gesamtfläche sind durch den Neubau gut 3000 Quadratmeter Nutzfläche für Lagerlogistik und Büros hinzugekommen.

Nicht nur im Wärmemarkt spielt Holz eine wichtige Rolle, auch im Bausektor gewinnt der nachwachsende Rohstoff zunehmend an Bedeutung. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein hatten beim Neubauprojekt von Ökofen oberste Priorität. Daher wurde die Erweiterung des Logistikzentrums wie die Bestandsgebäude erneut in Holzbauweise nach den Entwürfen des Schwabmünchner Architekturbüros Birkle in Zusammenarbeit mit der müllerblaustein Holz-Bau-Werke (Blaustein bei Ulm) errichtet.

680 Kubikmeter Holzbaustoffe
Rund 680 Kubikmeter Holzbaustoffe aus der Region wurden in der neuen Halle 3 verarbeitet. Dies entspricht insgesamt etwa 1100 Festmetern Rundholz. Das Holz findet in der 80 x 34 m grossen und 14.1 m hohen, freitragenden Halle mit halbrundem Tonnendach, in Form von Trägern, Streben, Dachbindern, Holzwerkstoffplatten, Holzfaserdämmstoffen und bei der Aussenfassade Verwendung.

Steigende Nachfrage nach klimafreundlichen Lösungen
Die Nachfrage nach klimafreundlicher, unabhängiger und heimischer Energieversorgung wächst nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine. Durch die erfolgreiche "Raus aus dem Öl“-Politik der vorherigen Bundesregierung, erlebt die klimafreundliche und heimische Energieform eine grosse Nachfrage, denn der Politikstil war klima- und wirtschaftsorientiert und der erste Schritt in die richtige Richtung sich aus der Abhängigkeit fossiler Energien zu lösen.

Anzahl Mitarbeiter verdoppelt
Genau diese kluge Energiepolitik hat viele Bürger in den letzten Jahren zur Umstellung ihrer alten Heizungen veranlasst und Ökofen, Europas Spezialist für Pelletheizungen, eine enorme Nachfrage beschert. Um dieses Wachstum verlässlich bedienen zu können, wurde die Mitarbeiterzahl im Laufe des letzten Jahres verdoppelt und fast 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt beschäftigt Ökofen am Standort knapp 100 Mitarbeiter.

Grüner Strom – auch für Elektroautos
Nicht nur beim Bau des Gebäudes achtete der Heizungsspezialist auf Nachhaltigkeit. Im gesamten Unternehmen stehen CO2-Vermeidung und Umweltschutz im Mittelpunkt. Beheizt wird die Hallenfläche samt neuer Büroflächen, Umkleide- und Sozialräume selbstverständlich mit Holzpellets. Der Strombedarf wird über die bestehende 100 kW-Photovoltaikanlage gedeckt. Diese soll zudem auch in der Endausbaustufe im Ladepark bis zu 24 Elektrofahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energien laden. Ein ganzheitliches Konzept, das neben dem Unternehmen und den Mitarbeitern auch der Umwelt zugutekommt.

Text: Ökofen

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

 
  • Heizmann

  • Fröling

  • Allotherm

  • Oekofen

  • Liebi LNC

  • Windhager

  • Tiba
 

Newsletter

 

Folgen Sie uns!