News

07. Jan 2014

Wassergeführte Pellet-Wohnraumfeuerung MCZ. Bild: Figuet Technique

propellets: Wasserführende Pelletöfen

(PM) Pelletöfen werden in der Schweiz immer beliebter. Sie sind leistungsstark, umweltschonend und wirtschaftlich. Ihre wohlige Wärme und das prasselnde Feuer schaffen eine einzigartig behagliche Atmosphäre.


Bisher dienten Pelletöfen vor allem als Zusatzheizung. Die sogenannten wasserführenden Pelletöfen, die seit einigen Jahren auf dem Markt erhältlich sind, können nun aber an den Heizwasserkreislauf eines Hauses angeschlossen werden. Über einen Pufferspeicher versorgen sie die Wohnräume genauso mit Wärme wie ein klassischer Heizkessel im Keller.

Das Heizen mittels Pelletofen ist vor allem für Minergie- und Minergie-P-Häuser geeignet. Da die Gebäudehülle dieser Häuser dicht ist, muss die Verbrennungszuluft in diesem Fall direkt von aussen zugeführt werden. Das Qualitätssiegel Holzenergie Schweiz ist für Pelletöfen in Minergie-Häusern unerlässlich, denn es garantiert die Einhaltung höchster heiztechnischer Anforderungen.

Auch für Alt- und Umbauten.
Diese Heizlösung ist aber nicht nur für Neubauten geeignet, sondern auch für Alt- und Umbauten. Die einzige Bedingung ist, dass ein Heizwasserkreislauf und ein Kamin vorhanden sind. Zudem sollte das Haus relativ gut wärmegedämmt sein, damit der Ofen nicht mehr als einmal täglich beschickt werden muss. Selbstverständlich können wasserführende Pelletöfen auch ergänzend zu einer Öl- oder Gasheizung eingesetzt werden und so den jährlichen Verbrauch an fossilen Energieträgern reduzieren.

Wärmespeicher ins Auge fassen

In der Praxis ist ein an den Heizkreis angeschlossener Wärmespeicher im Keller zwar nicht immer nötig, doch es lohnt sich, diese Frage sorgfältig zu klären. Denn dieser dient nicht nur als Pufferspeicher, der die Wärmeverteilung und -regelung im gesamten Heizsystem erleichtert, sondern er kann je nach Modell auch zusätzlich von einer thermischen Solaranlage gespiesen werden. Bei ausreichender Grösse der Sonnenkollektoren kann so der Warmwasserbedarf im Sommer mit Solarenergie gedeckt werden.

Für einen störungsfreien Betrieb des Pelletofens muss die Asche regelmässig entfernt werden. Zudem sollte er ein- bis zweimal jährlich von einem Kaminfeger gereinigt werden. Ein wasserführender Pelletofen kostet je nach Leistung zwischen rund 10 000 und 15 000 Franken.

Text: Richard Golay, Holzenergie Schweiz, erschienen im Holzbulletin 52

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

 

    El contenido de esta página requiere una versión más reciente de Adobe Flash Player.

    Obtener Adobe Flash Player


  • Heizmann

  • Oekofen

  • Liebi LNC

  • Windhager
 

Ihre Werbung

Die Mediadaten finden Sie in unserem PDF

Newsletter

 

Folgen Sie uns!