News

20. Jul 2017

Pellets sind in Deutschland deutlich günstiger als Gas und Heizöl. ©Grafik: DEPV

Pellets: Preise im Juli stabil – jetzt noch Lager füllen!

(PM) Die Preise von Pellets bleiben im Juli stabil. Gegenüber Juni gab es nur einen minimen Rückgang von durchschnittlich lediglich 60 Rp. Ab September steigen die Pelletpreise in der Regel wieder an, das zeigt die unabhängige Preiserhebung von pelletpreis.ch, die seit 2008 die Preise beobachtet. (Texte en français >>)


Im Juli kostete eine Tonne Pellets durchschnittlich CHF 358.9. Damit kostet sie nur gerade CHF 2 mehr als im Vorjahr, ist jedoch knapp 4 % günstiger als 2015.

Praktisch kostengleich wie Heizöl
Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets kostete im Juni 7.34 Rp., aus Heizöl kostete sie 7.32 Rp. Beim Thema Klimaverträglichkeit können jedoch Pellets punkten: Sie sind CO2-neutral und werden in der Schweiz oder im angrenzenden Ausland produziert. Erdöl stammt indes fast ausschliesslich aus Ländern mit unstabilen Regimes oder Diktaturen, die sich teilweise im Krieg befinden.

Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Erdgas ist dagegen ungebrochen hoch: Eine Kilowattstunde Wärme aus Erdgas kostete im Juni 9.27 Rp. Damit ist Erdgas über 26 % teurer als Pellets.

Preise in Deutschland
Gemäss dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) kosteten Pellets im Juli 2017 durchschnittlich EUR 231.28 pro Tonne. Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets kostete 4.63 Euro-Cent. Eindrücklich ist bei unserem nördlichen Nachbarn der Preisvorteil von Pellets gegenüber anderen Brennstoffen: Dieser beträgt rund 11 % zu Heizöl und 20 % zu Erdgas.

Text: pelletpreis.ch

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

 
  • Heizmann

  • Liebi LNC

  • Windhager

  • Schmid energy solutions

  • El contenido de esta página requiere una versión más reciente de Adobe Flash Player.

    Obtener Adobe Flash Player

 

Ihre Werbung

Die Mediadaten finden Sie in unserem PDF

Newsletter

 

Folgen Sie uns!